Mybet, einer der größten europäischen Anbieter von Online-Sportwetten und Glücksspielen, verzeichnete 2016 einen anhaltend negativen Umsatztrend . Der deutsche Wettanbieter veröffentlichte am Mittwoch eine kurze Erklärung, in der er seine Anleger warnte, dass die vorläufige Lektüre seiner Finanzergebnisse für den Zeitraum bis zum 30. September einen Umsatz von rund 35 Millionen Euro ergab.

Das Unternehmen gab bekannt, dass das Ergebnis des dritten Quartals die negative Umsatzentwicklung der ersten beiden Quartale 2016 bestätigt

Mybet hält seine ursprüngliche Prognose für den Umsatz des Geschäftsjahres 16 für „nicht mehr realistisch“. Das Unternehmen hatte ursprünglich erwartet, das Geschäftsjahr mit einem Umsatz zwischen 59 und 62 Millionen Euro zu beenden. Nach der vorläufigen Ablesung der Einnahmen aus dem dritten Quartal schätzte der Betreiber, dass es wahrscheinlicher ist, das GJ 16 mit einem Umsatz zwischen 43 und 46 Mio. EUR zu beenden . Dies entspricht einer Differenz von 16 Mio. €.

Mybet bestand darauf, dass das Jahr dank des Verkaufs seiner Beteiligung am Pfederwetten.de-Rennbuch im vergangenen Juni weiterhin mit einem „positiven niedrigen siebenstelligen“ Umsatz erwartet wird. Der deutsche Betreiber verkaufte seine Anteile am Wettgeschäft für 10 Millionen Euro.

Mybet erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen Nettogewinn von 4,2 Mio. € bei einem Umsatzrückgang von 16% auf 24 Mio. €. Der Rückgang wurde auf einen Rückgang der Anzahl der Spieler in den Sportwetten- und Casino-Angeboten des Betreibers zurückgeführt.

Ohne den Verkauf von Pfederwetten hätte das Unternehmen einen Nettoverlust von 2,3 Mio. € verbucht

Die Q2-Ergebnisse des Unternehmens zeigten einen Rückgang der Einnahmen aus Sportwetten um 17% . Mybet verdiente im zweiten Quartal trotz der Auswirkungen der Euro 2016 6,9 Millionen Euro. Der Umsatzrückgang war auf das ins Stocken geratene griechische Marktgeschäft des Unternehmens zurückzuführen. Der deutsche Wettanbieter hat im Juni 2016 seine Pokeraktivitäten eingestellt, wodurch der Umsatz mit Casino-Produkten um 31% auf 4 Mio. € gesunken ist. Die Sportwetten von Mybet in Ghana und Belgien trugen 500.000 € zum Umsatz des zweiten Quartals bei.

Das Jahr 2016 war für den deutschen Betreiber schwierig, da der CEO des Unternehmens, Zeno Ossko, im Juli sein Amt niederlegte und durch Markus Peuler ersetzt wurde, der vorübergehend die Verantwortung sowohl des CEO als auch des CFO übernommen hat.

Letzte Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es mit einer namentlich nicht genannten Partei eine Einigung über den Erlös aus der Klage von mybet aus dem Jahr 2014 gegen die Deutsche Lotterie- und Poolorganisation erzielt hat . Eine mybet-Tochter erhielt im Auftrag der Deutschen Lotterie- und Poolorganisation eine Entschädigung in Höhe von 11,5 Mio. € als Entschädigung für den „illegalen Boykott ihres Geschäfts“. Letzterer legte Berufung gegen das Urteil ein.

Die Vereinbarung besteht aus einer Kreditfazilität in Höhe von 4 Mio. EUR und verpflichtet den Wettanbieter, über die Kreditfazilität aufgenommene Kredite zu einem Zinssatz von 150% zurückzuzahlen. Wenn der Gerichtsfall nicht innerhalb eines Jahres nach Inanspruchnahme des Darlehens geklärt wird, kann die Rücklaufquote auf 200% steigen.

Mybet bleibt zuversichtlich, dass seine neue digitale Plattform den negativen Umsatztrend möglicherweise aufheben wird. Das Unternehmen sollte die Plattform vor Beginn der Euro 2016 einführen, debütierte jedoch Mitte August. Derzeit befindet sich die Website im Beta-Modus, da mybet noch dabei ist, die Plattform zu testen und ihre Fehler zu beheben.

Comments closed.