Wilshire Phoenix reicht bei der SEC Unterlagen für öffentlich gehandelten Bitcoin-unterstützten Fonds ein

Die Investmentfirma Wilshire Phoenix hat gerade bei der SEC einen handelbaren Bitcoin-Fonds ähnlich dem Grayscale Bitcoin Trust beantragt.

Krypto bei Bitcoin Code einrichten

Die alternative Investmentfirma Wilshire Phoenix hat bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eine S-1-Registrierungserklärung für einen öffentlich gehandelten Bitcoin im Einklang mit den Vorschriften laut Bitcoin Code eingereicht. Die Registrierung lautet:

„Die Anteile bieten Anlegern ein Engagement in Bitcoin auf eine Weise, die zugänglich und kosteneffizient ist, ohne die unsicheren und oft komplexen Anforderungen in Bezug auf den Erwerb oder das Halten von Bitcoin.

Der neue Bitcoin Commodity Trust von Wilshire strebt an, seine Aktien für den öffentlichen Handel auf dem OTCQX Best Marketplace der OTC Markets Group, Inc. zur Verfügung zu stellen. Nach der Ausgabe können Aktien des Trusts während des gesamten Handelstages wie jedes andere öffentlich gehandelte Wertpapier gekauft und verkauft werden, fügte die Einreichung hinzu.

Wilshire-Produkt wird von Bitcoin unterstützt

Ähnlich wie Grayscale’s Bitcoin Trust (GBTC) zielt Wilshire’s BCT darauf ab, es dem Einzelhandel zu ermöglichen, Bitcoin über Aktien auf dem Mainstream-Markt zu kaufen, wobei jede Aktie mit Bitcoin unterlegt ist und entsprechend dem Marktkurs von Bitcoin bepreist wird.

Der Wert der von BCT gehaltenen Bitcoin wird einem Bitcoin-Preisindex folgen, der von der Chicago Mercantile Exchange (CME) notiert wird. Der Index, bekannt als CME CF Bitcoin Reference Rate oder BRR, verfolgt den Preis von Bitcoin an mehreren Branchenbörsen, der derselbe Satz ist, der von der CME für die Barabrechnung ihrer regulierten Bitcoin Futures verwendet wird. CME verwendet zum Teil den Satz für die Preisfestsetzung seiner Bitcoin Futures-Handelsprodukte.

Der GBTC ist jedoch oft mit einem hohen Aufschlag verbunden, was bedeutet, dass Kunden im Vergleich zum Kauf von Bitcoin auf dem Kryptomarkt deutlich höhere Preise zahlen. Dies beinhaltet insbesondere eine jährliche Gebühr von 2% für die Verwahrung. Die neue Einreichung von Wilshire Phoenix schlägt eine niedrigere Gebühr von 0,9 % vor:

„Abgesehen von den Transaktionskosten im Zusammenhang mit dem Kauf und Verkauf von Bitcoin wird die primäre wiederkehrende Ausgabe des Trusts voraussichtlich die Gebühr des Sponsors sein, die durch die Anwendung eines jährlichen Satzes von 90 Basispunkten (0,90%) auf den NAV des Trusts (die ‚Sponsor-Gebühr‘) bestimmt wird.

Der Fonds verwendet Fidelity für die Verwahrung

Wilshire Phoenix unterhält seit vielen Jahren eine bekannte Beziehung zu Coinbase, hat jedoch Fidelity Digital Assets nach dieser neuen Einreichung beauftragt, die dem Fonds zugrunde liegende Bitcoin in Verwahrung zu nehmen. In dem Antrag wurden auch mehrere andere große Finanzinstitute wie Broadridge Financial Solutions und UMB Funds genannt.

Cointelegraph hat sich für weitere Kommentare an Wilshire Phoenix gewandt und wird Updates veröffentlichen, sobald wir eine Antwort erhalten.

Bitcoin schafft es immer noch, an manchen Tagen über 7.000 Dollar zu halten, aber das Versprechen von endlosen Boom-Zeiten hat sich aufgelöst.

Die volatilen Märkte trafen den Blockchain-Bereich im März hart, da kryptowährungsorientierte Hedgefonds im Laufe des Monats stark zurückgingen, berichtete der Datenanbieter Hedge Fund Research in seinem Monatsbericht.

Der HFR Blockchain Composite Index fiel im vergangenen Monat um 42,9% und schloss das erste Quartal des Jahres mit einem Minus von 52,6%. Die schlechte Performance der Krypto-Fonds stand im krassen Gegensatz zu den 2.774% Zuwachs im Jahr 2017, was den Blockchain-Bereich im vergangenen Jahr zur profitabelsten Strategie machte.

HFR-Präsident Kenneth J. Heinz kommentierte Copy Trading:

„März und das erste Quartal 2018 haben bereits ein deutlich divergentes Copy Trading Finanzmarkt- und Hedge-Fonds-Performance-Umfeld als in den Vorjahren definiert, wobei die Verschiebung und Volatilität durch die Eskalation der Handels- und Zollpolitik sowie der Copy Trading Wirtschaft verstärkt wurde.

„Da die meisten Aktienmärkte rückläufig waren, passten sich Hedgefonds schnell an niedrige und nicht korrelierte Exposures in allen Anlageklassen sowie an Kapitalschutz- und Erhaltungspositionen an und erzielten im ersten Quartal einen Gewinn. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Trends bis zur Jahresmitte nicht nur fortsetzen, sondern beschleunigen werden, was zu unkorrelierten Gewinnen und zum Kapitalwachstum der Branche führt.“

HFR sagte, dass die wachsende Besorgnis über die Handels- und Zollspannungen zwischen China und den USA zum Rückgang der globalen Aktien beigetragen habe.

Neun Krypto-Hedgefonds haben sich geschlossen

Letzte Woche wurde berichtet, dass mindestens neun digitale währungsorientierte Hedgefonds in diesem Jahr bisher geschlossen wurden, nachdem die Nachfrage und die Gewinne von Bitcoin nach dem spektakulären Wachstum im virtuellen Währungsraum im vergangenen Jahr, bei dem die Preise von Bitcoin bei fast 20.000 $ lagen, ausgetrocknet waren.

Ab 3:00 Uhr UTC Montag handelte Bitcoin bei $7.160, nach Angaben von CoinMarketcap.com.

Kyle Samani, Mitbegründer von Austin, Texas, Multicoin Capital, sagte es Bloomberg: „Das neue Kapital hat sich verlangsamt, selbst für einen höherrangigen Fonds wie den unseren.“ Multicoin wurde im August letzten Jahres mit einem verwalteten Vermögen von fast 50 Millionen US-Dollar eingeführt.

George Soros will Krypto handeln
In einer atemberaubenden Umkehrung der Politik kündigte der Milliardär und Hedge-Fonds-Investor George Soros seine Pläne an, über sein Soros Fund Management eine neue Strategie zu starten, die drei Monate nach der Beschreibung der neuen Anlageklasse als „typische Blase“ auf Kryptowährung umgestellt wird.

Soros‘ Schritt war eine komplette Wende von seiner Erklärung auf dem Weltwirtschaftsforum im Januar, als er erklärte, dass digitale Währungen „auf einer Art Missverständnis beruhen“ und ihr Potenzial, Fiat-Währungen zu ersetzen, ablehnte.

Der 87-jährige Investor wurde mit den Worten zitiert:

„Da Sie Diktaturen auf dem Vormarsch haben, werden Sie ein anderes Ende haben, denn die Herrscher in diesen Ländern werden sich an Bitcoin wenden, um im Ausland ein Notgroschen zu bauen.“