Nach Angaben von Coin Dance kontrolliert die BTC-Kette nun 98,7% der Hash-Ratenverteilung auf alle drei Blockchains. Der Massenexodus von Bergleuten aus BCH und BSV hat zu einem spürbaren Rückgang des Anteils der beiden von den beiden Gabeln kontrollierten Gesamt-Hash-Rate geführt.

In einem Gespräch mit Cointelegraph argumentierte Connor Murray, ein BSV-Befürworter und Moderator des Bitcoin and Beyond-Podcasts, dass die Halbierungen von Bitcoin Cash und Bitcoin SV unerheblich seien.

Laut Murray wird die BTC-Halbierung im Mai das zukünftige Schicksal der drei Ketten bestimmen:

„Die BSV- und BCH-Halbierungen spielen keine große Rolle, da Bergleute immer noch BTC abbauen können. Es ist die BTC-Halbierung, die einen großen Einfluss hier auf das Ökosystem haben wird, und da es nur sehr wenige Transaktionen im BTC-Netzwerk gibt, werden die Auswirkungen schnell spürbar sein. “

Für Murray hat der Rückgang der Hash-Rate wenig Einfluss auf das Wertversprechen von BSV. Nach der Halbierung bemerkte der Krypto-Podcast-Moderator, dass BSV noch auf dem Weg sei, seine Entwicklungsziele zu erreichen, und fügte hinzu, dass „BSV-Entwickler und -Unternehmer seit Jahren auf die Halbierung vorbereitet sind“. Der Bitcoin SV-Entwickler Daniel Connolly wiederholte ähnliche Ansichten und sagte zu Cointelegraph:

„Die Halbierung reduziert die Subvention für die Bestätigung von Transaktionen in Blöcken. Die Kosten für den Abbau eines Blocks haben sich nicht geändert. Wenn eine Subvention verringert wird, gibt es zwei Möglichkeiten: Erhöhen Sie die Kosten für die Bestätigung einer Transaktion oder erhöhen Sie die Anzahl der in einem Block bestätigten Transaktionen. BSV ist einzigartig positioniert, um die Anzahl der Transaktionen in einem Block zu erhöhen und gleichzeitig außergewöhnlich niedrige Transaktionsgebühren und Mineralieneinnahmen aufrechtzuerhalten. “

Für Alex Speirs, den Kommunikationsdirektor der Bitcoin Association, ist das derzeitige Belohnungsmodell für Bergarbeiter nur von kurzer Dauer. Die Transaktionsgebühren sind der Hauptanreiz für Bergleute, sobald die Blockzuschüsse aufgebraucht sind. In einer E-Mail an Cointelegraph bemerkte Speirs:

„Das Bitcoin-Netzwerk wurde entwickelt, um durch Transaktionsgebühren Anreize für die Nachhaltigkeit des Netzwerks zu schaffen. Das Problem ist, dass es bei BTC und BCH aufgrund der extrem begrenzten Blockgrößenbeschränkungen in ihren Netzwerken nicht möglich ist, ein auf Transaktionsgebühren basierendes Modell aufrechtzuerhalten. “

Laut Speirs stellt die unbegrenzte Blockgröße, die in der Bitcoin SV-Blockchain verwendet wird, eine genauere Umsetzung des ursprünglichen Plans von Satoshi Nakamoto für Bitcoin dar und fügt hinzu:

„Wir sind zuversichtlich, dass mit dem wachsenden Transaktionsvolumen im Bitcoin SV-Netzwerk […] Transaktionsprozessoren (Miner) einen Anreiz erhalten, im Bitcoin SV-Netzwerk zu bleiben, indem sie einen immer größeren Teil ihres Umsatzes mit wachsenden Transaktionen erzielen Gebühren.“

Bitcoin

Bedenken hinsichtlich der Netzwerksicherheit

Mit dem Exodus des BCH-Bergmanns nach der Halbierung sind Befürchtungen hinsichtlich eines möglichen 51% igen Angriffs auf die Blockchain aufgetaucht. Wie von Cointelegraph berichtet , würde ein betrügerischer Angreifer nur gemietete Hash-Kraft im Wert von etwa 10.000 US-Dollar benötigen, um einen Angriff durchzuführen.

Eine ähnliche Situation hat sich für BSV ergeben. Wie Daten von Crypto51 zeigen, einer Plattform, die den theoretischen Host eines 51% igen Angriffs auf Proof-of-Work-Blockchains wie BSV verfolgt, könnte ein Schurkenschauspieler die BSV-Kette für eine Stunde zu einem Preis angreifen, der unter dem aktuellen Bitcoin-Preis liegt .

Für Mason Jang, den Chief Strategy Officer des Blockchain-Analyseunternehmens CryptoQuant, werden BSV-Mining-Stakeholder wie Coingeek weiterhin Rechenleistung für die Bitcoin-SV-Kette aufwenden. In einem Gespräch mit Cointelegraph bemerkte Jang:

„Seit dem Genesis-Update hat BSV eine unbegrenzte Blockgröße und wiederhergestellten Op-Code. Aus diesem Grund ist es für Bergleute bereits ungünstig. Stattdessen versuchen die Bergleute und andere im Ökosystem, eine verteilte Datenbank zu erstellen. Daher scheinen die wichtigsten Bergleute wie Coingeek die Kette nicht zu verlassen. “

Befürworter wie Murray sagen, dass sich die Stakeholder des Bitcoin SV abseits der unmittelbaren Folgen der Halbierung auf die geplanten wirtschaftlichen Innovationen in der Kette konzentrieren und Cointelegraph mitteilen:

„Es gibt viele Unternehmer und Entwickler in der Blockchain-Branche, die Nutzen in einem globalen transparenten Hauptbuch sehen, aber auf Hauptbüchern aufbauen, die nicht für die globale Nutzung skalierbar sind. BSV hat gezeigt, dass Bitcoin immer skaliert werden sollte, um Milliarden von Transaktionen pro Tag abzuwickeln. “